Startseite - Stichwörter - Lexikon - Buchstabe D

Stichwörter D
DE-Scheinwerfer, Diebstahlwarnanlage, Display, Drosselklappensteller, Dioden, D2B, Drehzahl-Geber
Drehraten-Sensor, Drosselklappenschalter,-potentiometer

 

DE-ScheinwerferEllipsoid-Scheinwerfer (DE)

Durch den ellipsoid-förmigen Reflektor und die Sammellinse projiziert der Scheinwerfer das Licht auf die Straße. Es lassen sich sehr kompakte Scheinwerfer  bauen, die sich gut in eine flache Frontpartie des Fahrzeuges einfügen. Sonderform > Bi-Xenon

 

 

Diebstahlwarnanlage

Setzt sich aus mehreren Komponenten (Innenraumüberwachung, Demontageschutz und Abschleppschutz) zusammen und ist heute mit der Zentralverriegelung bzw. der Wegfahrsperre gekoppelt.

 

Display  s. LCD (Display)

 

Drosselklappensteller          s. E-Gas

 

 

 

DiodenDioden

sind die konsequente Ausnutzung der möglichen Effekte an einem pn-Übergang.
Im Kfz bleibt der Einsatz auf wenige Arten beschränkt. Am bekanntesten sind die Gleichrichterdioden im Lade- und Erregerkreis des Generators. Die Z-Diode als Vergleichsspannungsquelle oder Überspannungsschutz, "Leuchtdioden" richtiger LED, Fotodioden, Kapazitätsdioden und weitere bleiben meist in verschiedenen Baugruppen verborgen.

Gleichrichterdioden 
nutzen die Fähigkeit des pn-Überganges aus den Strom nur in einer Betriebsrichtung zu gestatten. 
Betriebsrichtung GleichrichterdiodenPlus an der Anode (p-Gebiet) bedeutet Durchlassrichtung, 
Plus an der Kathode (n-Gebiet) dagegen Sperrrichtung.

Der Begriff "Sperrdiode" ist irreführend, da es keine spezielle, sperrende Diode gibt - jede Diode weist beide Betriebsrichtungen auf. 
Gleichrichterdioden unterscheiden sich lediglich durch die mögliche Sperrspannung (UR), den Durchlassstrom (IF) und gegebenenfalls durch die maximale Verlustleistung Pv = UF * IF. Um z.B. die an den Leistungsdioden im Generator entstehende Wärme abführen zu können (Pv = 0,6V * 90A = 54W je Diode!) werden diese Typen mit einem Metallgehäuse zur besseren Wärmeableitung versehen.
Die Erregerdioden (Pv = 0,6V * 4A = 2,4W) können aber über die Anschlussfahnen gekühlt werden. Damit reicht hier eine Plastverkappung.

Z-DiodenZ-Diode mit Kennlinie
nutzen die nahezu konstante Spannung im Durchbruchbereich (SpR) aus.
Damit können sie entweder eine Vergleichsspannung bereitstellen oder man schaltet sie zu einem Bauteil/ Baugruppe parallel und schützt dieses vor Spannungsspitzen. Die Diode begrenzt den Spannungsanstieg auf den Wert der Z-Spannung (Durchbruchspannung). In jedem Fall ist auch hier die maximale 
Pv = UR * IR = UZ * IZ zu beachten.

Fotodioden  (s. auch Fototransistor)
nutzen die Erhöhung des Sperrstromes infolge von Lichteinfall (Energiezufuhr). Dazu muss lediglich ein durchsichtiges Gehäuse und ein durchscheinender Chipaufbau gewährleistet sein. Das einfallende Licht sorgt für eine Ionisation von Atomen im pn-Übergang. Da das zufällig und an beliebiger Stelle passiert entstehen damit auch Minoritätsladungsträger z.B. Elektronen im p-Gebiet. Diese werden durch die äußere Spannung (Sperrrichtung) durch die Sperrzone gesaugt wodurch sich der Sperrstrom erhöht.

 

 

 

 

D2B      Digital Data Bus     ( siehe Thema Vernetzung )

 

Drehzahl-Geber      siehe Induktivgeber

 

 

 

Drehraten-Sensor      (Drehwinkel-, Giersensor)Drehratensensor

Dieser Sensor erfasst die Drehung des Fahrzeuges um die eigene Achse (Z-Koordinate). Dazu wird eine Anordnung, der Stimmgabel ähnlich, durch Piezoelemente ( 1 ) in Schwingungen versetzt.
Die um 90° verdrehten Elemente ( 2 ) können sich in diese Richtung nicht verbiegen, sie geben deshalb keine Spannung ab.

Drehratensensor als Bauelement (Bosch)Dreht sich das Fahrzeug um die Hochachse, werden die oberen Elemente ( 2 ) durch die Corioliskraft ausgelenkt. Je stärker/ schneller die Bewegung ist, umso höher wird die entstehende Spannung.

Dieses Signal kann von den  Navi- oder ESP-Steuergeräten genutzt werden. In der Navigation haben sie den anfangs verwendeten Kompass abgelöst. Die Magnetfelder, z.B. das der Heckscheibenheizung oder das Restmagnetfeld der Karosserie, verfälschten das Ergebnis des Kompass und mussten aufwendig beseitigt werden.
Inzwischen können diese Piezogeber in IC's untergebracht werden, so dass ihr Einsatz für den Hersteller von Steuergeräten keinen Aufwand mehr bedeutet.

Siehe auch Themen/ Navigation.

 

 

Drosselklappenschalter/-potentiometerAnsaugtrakt Bezineinspritzung

Liefert bei Einspritzsystemen dem Steuerteil die Information zur Max/Min-Stellung der Drosselklappe.

In Leerlaufstellung wird, bei Drehzahlen über der Leerlaufdrehzahl, zur Schubabschaltung die Kraftstoffeinspritzung durch das Steuerteil  unterbrochen (Ventile werden nicht mehr angetaktet).
Bei Volllast kann eine Gemischanreicherung eingeleitet werden.

An gleicher Stelle kann das Drosselklappenpotentiometer (α-Sensor) sitzen. Dieses liefert neben der Drosselklappenstellung ggf. auch die LL/VL-Information.