Startseite - Fotos - Rügen/ Usedom - Karte - Festland - Lubmin

.

Lubmin
.
Das ehemalige Fischer- und Bauerndorf Lubmin wird 1271 erstmalig erwähnt, später gelangte es in den Besitz des Klosters Eldena, dessen Ruinen noch heute im Greifswalder Vorort Eldena  zu sehen sind. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Lubmin allmählich ein Urlaubsort und Seebad. 

.

Von der aus Greifswald kommenden L?? links abgebogen empfängt Lubmin seine Gäste in völlig neuem Gesicht. 

Ortseinfahrt .

der alte Kleinbahnhof

 

Der alte Kleinbahnhof wurde einbezogen in den Komplex bestehend aus Galerie und Lubmininfo.
.
.
.

In Richtung Westen geht es durch den Ort, vorbei an leuchtenden Häusern, zum Teufelsstein.
Der Teufelstein ist der größte Findling im norddeutschen Raum. Der 32 Kubikmeter große Granit hat einen Umfang von 16,8 Metern, bei seiner größten Länge von 6,3 Metern.

Auf der Rückseite öffnet sich das Rondell in Richtung Strand.

Rückseite der Lubmininformation

Blick auf den TeufelsteinDieser Teil des Strandes hat noch sein ursprüngliches Gesicht behalten.
Hier gibt es auch die gleichnamige Gaststätte
"Zum Teufelsstein".
Haus in Lubmin Haus in Lubmin Haus in Lubmin
Lubmin Seebrücke Haus in Lubmin Haus in Lubmin
Für die Größe 640x480 die Bilder doppelt anklicken.
Zugang in der Nähe des Teufelsteins

.
In östlicher Richtung am Strand entlang - bis zur Seebrücke.

Oststrand.

.

.

.

Muschel

Wohnanlage mit Gaststätte "Blaumuschel"
.
Wohnanlagen, Gaststätten und Hotels dicht am Strand.
(Hier die "Blaumuschel")

Strand in Richtung Seebrücke Lubmin

Ein Rückblick zur Seebrücke, Kiefernwuchs an der Abbruchkante, Bernsteinsammler mit dem Blick bis zur Küste von Rügen und 

Küstenstreifen

Bernsteinsammler/ Rügenblick

Küstenstreifen

Für die Größe 640x480 die Bilder doppelt anklicken.

Nach einigen Kilometern endet der Strand.

Damm am Hafen/ Auslaufkanal

Am ehemaligen Auslaufkanal entstand ein Hafenbecken.


Die Mole ist begehbar und bietet durchaus stimmungsvolle Bilder.

Hafenbecken

Stimmung über dem Bodden

Bewegung am Molenkopf

Hafenbecken mit KKW

.

Der Blick in Richtung Küste zeigt Hafenbecken und das ehemalige KKW. 

Zurück geht es im Wald entlang der "Steilküste"

Für die Größe 640x480 die Bilder doppelt anklicken.

Strandzugang Kiefern an der Steilküste
Strandzugänge entlang der Steilküste.

 

Keine 100m vom Strand entfernt -
das Restaurant "Zum Knirk" mit vielen Bungalows.

Restaurant "Zum Knirk" Spielplatz der Gaststätte "Zum Knirk"

Wer hält länger still....

.

Für die Größe 640x480 die Bilder doppelt anklicken.

Haus in Lubmin

Querstraßen

Der Waldweg geht nahtlos in die Strandpromenade über.
Typische Querstraßen verbinden die Hauptstraßen mit dem Strand und miteinander.

Straße im Zentrum .

In jedem Fall kann man angesichts der verstrichenen Jahre behaupten -

Lubmin hat sich gemausert.

Hoffnung 1906

Seebrücke
.

Nur Wenige finden auch bei -10°C und der ersten Eisschicht auf dem Bodden den Weg zur Seebrücke.

19.12.2010

.

Zur Vergrößerung die Bilder doppelt anklicken.

Seebrücke im Winter Seebrücke im Winter