Startseite - Fotos  - Rügen/ Usedom - Karte - Rügen - Granitz

Großsteingräber Lancken-Granitz/
Jagdschloss Granitz
.
 
Granitz ist kein Ort sondern der im Südosten von Rügen zwischen Binz und Sellin gelegene Höhenrücken.

Vorwiegend Buchenwald reicht dieser bis an das Steilufer heran. Auf der höchsten Erhebung der Granitz (107m), wurde im 19. Jahrhundert das Jagschloss Granitz errichtet.

Großsteingräber Lancken-Granitz
Blick aus südlicher Richtung .

Wesentlich älter sind dagegen die Großsteingräber im SW von Lancken-Granitz. 

(Kommt man über die 196 aus Bergen oder Putbus gilt es die Einfahrt nicht zu verpassen. Die Spitzkehre liegt auf der rechten Seite und wird durch die Alleebäume erst kurz zuvor sichtbar.)

Erster Eindruck - eine große Wiese mit Baumgruppen.

Für die Größe 640x480 
die Bilder anklicken.
Großsteingrab

Großsteingrab

Großsteingrab

Hinweis: 
Nehmen Sie sich die Zeit, setzen  sich auf der höchsten Stelle des Geländes ins Gras und betrachten Sie die Zeitgenossen, die "Ich war hier"-Fotos machen. 

Ich mache mich mit dem Ziel "Jagdschloss-Granitz" auf die Socken.
Ist ja nicht weit, die 196 zurück und nur den vielen Schildern folgen.

im Hintergrund Schloß Granitz
Jagdschloss-Granitz

.




zu (Google-Earth) wechseln

Wurde die Karte noch nicht verändert, finden Sie die einzelnen Stationen: 
Großsteingräber  -
Parkplatz               -
Jagdschloss         -
Bahnhof                -
I  11
G  4
L  4
J  5/6
Auch wenn man ein Shuttle (im Bild li.) zum Schloss nutzen kann, der Fußweg von ca. 2km durch den Wald ist vorzuziehen.
Warum?
Dafür gibt es manche Gründe.

Nach dem Passieren der Koppel beginnt der Wald. Frühjahr oder Herbst bringen hier vielfältige Farben hervor.

Auf halbem Wege überquert man Gleise mit der Spurweite 750mm.
Der "Rasende Roland" hält auch am Jagdschloss.

Weg über die Pferdekoppel zum Parkplatz
Haltepunkt Jagdschloss Rasender Roland Schloß Granitz

Schloß Granitz

Nebengebäude/ Info
Für die Größe 640x480 
die Bilder anklicken.

.

Jagdschloss Granitz

Treppe Den größten Turm kann man für eine wunderbare Aussicht über fast ganz Rügen nutzen. 
Der Aufstieg ist allerdings nicht jedermanns Sache.
Die Treppenstufen befinden sich entlang der Außenwand des Turmes und sind zwar mit filigranem Muster gegossen aber dadurch auch durchsichtig.
Gewinnt man aber den Kampf mit dem inneren Schweinehund entschädigt die fantastische Sicht.
Im Keller kann die durstige Kehle ihrem Leid ein Ende setzen und in den restaurierten Räumen der oberen Geschosse sind Ausstellungen untergebracht. (s.a.
www.ruegen.de/jagdschloss-granitz.html )